Aktuelles & Ergebnisse



Hier werden fortlaufend aktuelle Meldungen und Ergebnislisten veröffentlicht.
Beiträge zur Veröffentlichung bitte an: Olaf.Tanner@t-online.de


23.11.2008 Hermann Hess beim Marathon in Mailand
Hermann Hess hat Marathon in Mailand mit 03:05:11 h als 388. von 4096 gewerteten Läufern das Ziel erreicht.
O-Ton Hermann: "Es war Kaiserwetter in Mailand (strahlend blau mit 5 Grad am Start bis zum Zieleinlauf erwärmte es sich bis 10 Grad). Leider war sehr starker Wind und ab dem Halbmarathon musste ich auch sehr viel alleine im Wind laufen.
Weiters waren die Strasse nur unzureichend gesperrt und man war zum Teil im Zick Zack des Mailänder Stadtverkehrs unterwegs. All dies hat mir leider doch mehr Kraft gekostet als erwartet und ich musste mich zum Schluss von Krämpfen geplagt ins Ziel retten.
Na was solls Mailand war trotzdem eine Reise wert uns ist eine tolle Stadt. Sollte jemand mal dorthin kommen ist der Mailänder Dom "Duomo" und die alte Stadtburg "Castello Sforzesco" ein absolutes Highlight. Natürlich sollte man auch das San Siro Stadion gesehen haben."
Sieger wurden: Herren: Duncan Kibet Kirong, Kenia in 02:07:53 und Damen: Anna Incerti, Italien in 02:27:42

15.11.2008 Waldlaufmeisterschaft - Lisa Ringlstätter und Tobi Lojewski Clubmeister
Bei herrlichen äußeren Bedingungen fand der Edith-Püschner-Gedächtnislauf, zugleich Waldlaufmeisterschaft des Vereins, auf den attraktiven Strecken im Ainringer Moos und um den Eschlberg statt.
11.2008 Trainingslager der alpinen Renngruppe im Kaunertal
Die alpine Renngruppe hat ihre ersten Schneetage am Kaunertaler Gletscher in Tirol absolviert. In den ersten 3 Tagen herrschte meist schönes Wetter und gute Schneeverhältnisse.
Die Kids um Trainer Luggi Lapper hatten jede Menge sportliche Herausforderungen zu bestehen. Ob auf der Piste oder beim nachmittäglichen Fußballspiel, das sich oft bis in die Dunkelheit hineinzog. Das skifahrerische Augenmerk bezog sich hauptsächlich auf die vielseitige Skitechnik und auf das Erlernen der Renn-Basistechnik.
Schade war nur, dass am letzten Tag, trotz strahlend blauem Himmel, die Lifte nicht gefahren sind. Grund war der orkanartige Wind mit Windspitzen von bis zu 160 km/h.





02.11.2008 Lisa Ringlstätter beim New-York-Marathon
08.11.2008 Ainringer Doppelsieg beim Euregio-Zwei-Länder-Laufcup
Brettl und Lojewski unangefochten
Mit einem fouriosen Finale beim Trostberger "Alzauenlauf" entschieden die beiden Ainringer Langstreckenläufer, Florian Brettl mit der Gesamtpunkzahl 900 und sein Spezl Tobias Lojewski (854 Punkte/1. Platz M20) auf dem zweiten Gesamtrang, eindrucksvoll den Euregio-Laufcup für sich. In die Wertung gelangten die drei besten Resultate aus den Läufen am Högl, in Wals, Bischofswiesen, Siezenheim und Trostberg.
Der jeweils beste Cup-Angemeldete Teilnehmer erhielt die volle Punktzahl (300). Aus dem prozentualen jeweiligen Zeitrückstand ergaben sich die weiteren Punkte.
Hinter den beiden bayerischen Athleten rangierten die beiden Österreicher Michael Wögerbauer (826 Punkte/Bischofshofen) und Alex Kronberger (825 Punkte/Unken) vor Herbert Beer vom SV Saaldorf, einem weiteren starken heimischen Läufer.
Joachim Jost auf dem 10. Gesamtrang (1. Platz M50) sicherte sich und dem abermals starken SC Ainring einen weiteren Top-ten-Platz.
Bei den Damen siegte souverän, Waltraud Berger von der TG Salzachtal in 858 Punkten vor Daniela Hörbinger von den Walser Naturfreunden (827 Punkte) und ihrer Vereinskameradin Bärbel Forster (797 Punkte). Als beste Ainringerin rangierte Angela Galler auf dem ausgezeichneten 5. Gesamtrang (1. Platz W20/666 Punkte).

03.11.2008 Florian Brettl siegt am Pillersee in Rekordzeit
Florian Brettl vom SC Ainring siegt in St. Ulrich am Pillersee beim Halbmarathon um die Buchensteinwand mit neuem Streckenrekord von 1:14:40 Stunde.
Der 31jährige Ainringer setzte sich auf dem selektiven Rundkurs mit 350 Höhenmetern gegenüber dem viertplazierten des München Marathons (2:31 Stunden), Alfred Bründl und 158 weiteren plazierten Teilnehmern bei idealem Laufwetter durch. Etwa in Höhe von Fieberbrunn, nach 13 Laufkilometern übernahm Brettl die alleinige Führung und baute diese auf dem letzten, steilen, etwa fünfminütigen Anstieg kontinuierlich auf einen Vorsprung von exakt eineinhalb Minuten aus.
Mit Marathon-Ass Daniel Pickl von der LG Rupertiwinkel war ein weiterer heimischer Top-Athlet im Teilnehmerfeld. Der Angerer 2:23-Stunden-Marathoni nutzte jedoch diesen landschaftlich traumhaften Volkslauf jedoch nur als verschärfte Trainingseinheit und belegte nach dennoch respektablen 1:25:51 Stunde den guten elften Gesamtrang.
Damensiegerin Astrid Saxl genügten 1:57:17 Stunde für ihren Erfolg.
03.11.2008 SC Ainring am Höglwörther See erfolgreich
Die Teilnehmer des Skiclubs waren in Teisendorf beim Höglwörtherseelauf sehr erfolgreich. Gesamtrang 1, 3 und 6 bei den Herren verhalf zu einem 10-Minuten-Vorsprung in der Teamwertung! Der Preis für die meisten Teilnehmer ging für 3 komplette Herren- und 2 Damenmannschaften ebenfalls an den SC.
Leider war kein Fotografen für ein Mannschaftsfoto dabei.
Ausführlicher Bericht bei
02.11.2008 Lisa beim New-York-Marathon
Lisa Ringlstätter nahm am legendären New-York-Marathon teil und erreichte in 3:21:46 h das Ziel. Eva Trost lief 2:55:34 h.
26.10.2008 Tassanis gewinnen Ehepaarwertung beim "Er und Sie-Lauf" in Bürmoos
Der dritte Bürmooser "Er und Sie-Lauf" über eine je 4,85 Kilometer lange Rundstrecke um den Bürmooser See und durchs Moor wurde von einem bayerischen Dreifachsieg bestimmt.
Souveräne Sieger wurden die Berchtesgadener Benedikt Fritz und Martina Hackenberger in ausgezeichneten 34:05,21 Minuten.
Ihnen am dichtesten an den Fersen war am Ende auf Gesamtrang zwei, das schnellste Ehepaar, Barbara und Stephan Tassani-Prell vom SC Ainring in 35:51,87 Minuten. Als ausgezeichnete Dritte und Sieger der Vater/Tochter-Wertung erreichten "die Gmoaner" Theresa und Joachim Jost das Ziel in 38:21,62 Minuten, des abwechslungsreichen Parcours.
Spannung verursachte vor allem das Reglement, wo sich jede Zweierstaffel bis unmittelbar vor dem Start die Reihenfolge der Partner aussuchen konnte. So wechselten zwar Martina Hackenberger dicht gefolgt von Barbara Tassani-Prell als mit deutlichem Abstand erste Damen, allerdings in der Gesamtwertung auf den Plätzen fünf und sechs. Doch dauerte es nur etwa zwei Kilometer, ehe die beiden Berglaufspezialisten Fritz und Tassani-Prell in Führung gehen konnten, doch gelang es dem Ainringer nicht, einen unmittelbaren Kontakt zu dem Berchtesgadener herzustellen. Als ab Kilometer drei die Reihenfolge festgelegt war, baute Fritz seinen Vorsprung kontinuierlich aus und überquerte ungefährdet als Erster die Ziellinie.
Bei der Siegerehrung wurden den jeweils Klassenbesten schöne Sachpreise von Organisator Willi Urban überreicht. Insgesamt beteiligten sich 124 Läuferinnen und Läufer am Wettbewerb am österreichischen "Tag der Fahne".
19.10.2008 37. Int. Lauf um den Wolfgangsee
Drei Mitglieder des SC Ainring waren beim Lauf um den Wolfgangsee am Start:

Ernst Wohlschlager, 15. Klasse M-50, 158. Gesamtwertung, Zeit: 2:04:42 h
Anton Neuer, 32. Klasse M-45, 166. Gesamtwertung, Zeit: 2:05:27 h
Andre Proksch, 47. Klasse M-30, 500. Gesamtwertung, Zeit: 2:23:39 h

Ergebnisse


Anton Neuer und Ernst Wohlschlager am Wolfgangsee
11.10.2008 Zweiter Platz bei der "Tour de Tirol"
Das heimische Laufsport Tassani Damenteam mit Katharina Pickl, Barbara Tassani-Prell und Kathrin Thaumiller überzeugte mit dem Zweiten-Staffelrang bei der "Tour de Tirol".
Dabei legten die drei Läuferinnen aus dem Berchtesgadener Land zunächst zehn Kilometer beim "Alpbachtaler Zehner" (Katharina Pickl), 42,195 Kilometer mit 2000 Höhenmetern (Barbara Tassani-Prell) und einen Halbmarathon (Kathrin Thaumiller) zurück.
Mit, für den welligen Flutlichtkurs im "Blumendorf" Reith, guten 44:10 Minuten legte Katharina Pickl den Grundstein des Erfolgs und belegte in der Tageswertung Rang elf unter 99 Damen.
Tags darauf stellte Barbara Tassani-Prell beim "Kaiser-Marathon" mit Rang neun der Tageswertung (3. Rang W35) in 4:41:06 Stunden ihre Bergmarathonfähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis.
Kathrin Thaumiller oblag es die erfolgreiche Staffel mit dem ausgezeichneten zweitbesten Tagesergebnis im Halbmarathon, der über drei Runden um den Walchsee führte, zuende zu führen. Eine 1:27:45 Stunde war bei sehr warmen, spätsommerlichen Temperaturen ein bravouröses Resultat.
Großartiger Sieger der gesamten Tour wurde der mehrfache Berglaufweltmeister und zweifache Titelverteidiger Jonathan Wyatt, der beim "Kaiser-Marathon" mit unglaublichen 3:06:43 Stunden alles klar machte und es beim "10er" in 32:34 Minuten und beim Halbmarathon in 1:12:06 Stunde etwas "ruhiger" angehen konnte. Zweiter wurde Halbmarathonsieger Daniel Bett (1:08:09 Stunde) aus Kenia, vor dem Österreicher Albuin Schwarz. Bester Deutscher war Martin Schedler vom Team Salomon auf Rang sechs vor dem Sieger des "Chiemgauer Hunderter" Sepp Schneider (LG Chiemgau Süd), der hervorragender Neunter wurde. Richard Pirngruber aus Freilassing (Team Robel) überzeugte mit einem beachtlichen 42. Gesamtrang.
Bei den Damen siegte nach dem Ausscheiden der englischen Top-Favoritin Lizzy Hawker die Tirolerin Monika Feuersinger vor der immer stärker werdenen Waltraud Berger von der TG Salzachtal, die sich mit einer taktischen Meisterleistung knapp gegenüber Beate Bauer (LT Auenwald) durchsetzte. Co-Favoritin Marion Kapuscinski aus dem österreichischen Nationalteam mußte sich am Ende mit Rang sechs zufrieden geben.

11.10.2008 Doppelsieg beim Siezenheimer Crosslauf
Florian Brettl gewann souverän den erstmals ausgetragenen Siezenheimer Crosslauf, als Zweiter folgte Tobi Lojewski. Beide konnten damit vor dem abschließenden Alzauenlauf (08.11.08) die Führung im 1. EUREGIO-Zwei-Länder-Laufcup übernehmen.
03.10.2008 Sommerbiathlon
04.10.2008 Tassanis beim "Wasserfalllauf" erfolgreich
Ein gelungenes "Comeback" feierte Stephan Tassani-Prell nach seinem, vor viereinhalb Wochen, beim Gore-Tex Transalpine-Run erlittenen dreifachen Muskelfaserriß beim Krimmler Wasserfalllauf. Der, als Salzburger Landesmeisterschaft ausgeschriebene Berglauf mit 12 Kilometer und 650 Höhenmeter bot den 78 Zielankömmlingen hochwinterliche Bedingungen. Bereits am Start in Krimml herrschten mit -3°C und geschlossener Schneedecke auf 1000 Meter Seehöhe winterliche Bedingungen. Gerade recht, für die beiden begeisterten Skilangläufer vom SC Ainring: Stephan steigerte, nach sehr verhaltenem Start im hinteren Mittelfeld sein Tempo auf den steilen Serpentienen entlang der grandiosen Wasserfälle kontinuierlich und überholte die Mitstreiter gleich zu Duzend. Am Ende reichte es im Ziel am Krimmler "Tauernhaus" (1.622 m) zum ausgezeichneten vierten Gesamtrang (2. Platz M35/57:50 Minuten).
Ehefrau Barbara entschied sich bei der Kleiderwahl gleich zum Langlaufanzug und lag damit goldrichtig. Mit einer gleichmäßigen Renneinteilung auf der durch den Transalpine-Run bekannten Strecke (Teil der vierten Etappe) gelang der Drittplazierten des Staufenlaufs mit dem fünften Damengesamtrang (3. Platz W35/1:12:15 Stunde) ebenfalls ein Spitzenresultat.
Sieger des 12. internationalen Krimmler Wasserfalllaufs und zugleich Salzburger Landesmeister im Berglauf wurde der Junioren-WM-Fünfzehnte, Andreas Polednak vom ASV Salzburg in 52:33 Minuten. Damensiegerin und gleichzeitig Landesmeisterin wurde Christina Gassner vom LC Oberpinzgau in 1:03:54 Stunde.

27.09.2008 Oberhachinger Herbstlauf
Georg Brandl lief beim Oberhachinger Herbstlauf die 10 km in 45:12 min. Dies war Platz 2 in der Klasse M55. Ergebnisse unter
22.09.2008 Bischofswieser Crosslauf
Aufgrund der zahlreichen Laufveranstaltungen an diesem Wochenende war beim hervorragend organisierten Bischofswieser Crosslauf vom SC Ainring Joachim Jost der einzige Teilnehmer. Er wurde Zweiter in der M50 hinter Helmut Moosleitner.
21.09.2008 Jörg Sigler als Dritter auf dem Staufen
Hinter Stefan Holzner und Gerhard Wörndl erreichte Jörg Sigler den 3. Platz beim Staufenlauf. Klaus Tiefenthaler errang als Fünter ebenfalls einen Spitzenplatz.
21.09.2008 Florian Brettl siegt in Wals
Florian Brettl gewann den Walser Dorflauf über 10km in 31:44 min. Tobi Lojewski entschied die MHK in 33:44 min für sich.


Die Teilnehmer des SC Ainring im Überblick:

1. Platz (M 30) und auch Gesamterster Brettl Florian in 31:44,14
13. Platz (M30) Heß Hermann in 37:54,45 (Neue persönliche 10 km Bestzeit)
1. der Klasse MH Tobias Lojewski in 33:34,33
4. 2x5 km Staffel Strobl und Ringstätter Lisa in 40:37,20
3. der Klasse WH Galler Angela in 49:57,99
14. der Klasse M40 Hauk Rudi in 40:32,98
12. des Schülerlaufs in der Klasse Schüler II Heß Aurel in 9:14,95 (Neue persönliche 2 km Bestzeit)

14.09.2008 Barbara Abler bei der Berglauf Weltmeisterschaft in Crans-Montana



14.09.2008 Lauf "Rund um den Wallersee"
Georg Brandl war beim Lauf "Rund um den Wallersee" dabei und hat im Viertelmarathon (10,2 km) in der Zeit 46:07 Min:Sek den Platz 3 in der Klasse M50 erreicht. Ergebnisse unter: www.skiclub-seekirchen.at
08.09.08 Stephan, Babsi und Bärbel vom Transalpine-Run zurück

Aug. 2008 Ereignisse während der Sommerferien
Viele Läufer des Skiclubs nutzen die Ferienzeit für Wettkämpfe, allen voran der 1. Vorsitzende, Stephan Tassani-Prell, momentan mit Gaby Steigmeier (Schweiz) auf dem GORE-TEX Transalpine-Run nach der 4. Etappe auf Platz 1 in der Mixed-Wertung liegend. Er gewann in der Vorbereitung den Bürgerbergalmlauf, wurde Zweiter beim Heimgartenberglauf und Dritter beim Lauf auf die Schuhbräualm.
Ebenfalls über die Alpen unterwegs ist Babsi Tassani-Prell mit ihrer Partnerin Bärbl Schmölz auf Rang 6 in der Damenwertung.
Florian Brettl und Tobi Lojewski siegten über 21,1 bzw 10 km beim Thermenlauf in Bad Reichenhall
Und wie jedes Jahr beteiligten sich zahlreiche SC'ler beim Feldkirchener Triathlon wo Martin Moosleitner den 7. Platz errang.
26.07.08 5. Ainringer Frauenlauf und 9. Kinderdorflauf
26.07.08 3. Königseelauf
Jochim Jost und Georg Brandl vertraten den Skiclub beim 3. Königseelauf über 12,6 km. Joachim gewann die Klasse M50 in 48:12,20 min, Georg wurde 4. in 55:25,40 min.
24.07.08 Heimische Bergläufer dominieren 25. Kampenwand-Staffel
Duo Brettl - Holzner siegt vor Lojewski - Tassani
Beim 25jährigen Kampenwand-Staffellauf-Jubiläum der Skiläufervereinigung Bernau beteiligten sich 49 Zweierstaffeln,darunter auch zwei Top-Teams aus dem Berchtesgadener Land.
Mit einem fouriosen Lauf bestimmte Startläufer Florian Brettl vom SC Ainring von Beginn an das Renngeschehen. Auf einer Streckenlänge von 5,36 Kilometer und 301 Meter Höhendifferenz von Bernau am Chiemsee bis zur Wechselzone in Hintergschwendt konnte ihm lediglich sein Spezl Tobi Lojewski, für das reine SC Ainring-Team am Start, halbwegs folgen.
Brettl erreichte in sagenhaften 21:29 Minuten das Etappenziel und übergab an den ehemaligen Profi-Triathleten, Stefan Holzner vom TSV Bad Reichenhall. Lojewski, mit wohl seiner bisher besten Saisonleistung übergab eine gute Minute später, auf Rang zwei, seinem Freund und Teampartner Stephan Tassani-Prell.
Im oberen Streckenteil mit 631 Höhenmetern im schweren Berglaufgelände, ließen die "alten Hasen" Holzner und Tassani-Prell nichts anbrennen und bauten ihren jeweiligen Vorsprung vor den Verfolgern kontinuierlich aus und erreichten nicht nur als Gesamtsieger und Gesamtzweite (1. Platz Herren allgemein), sondern markierten auch mit fabelhaften 26:13 Minuten (Holzner) und 26:49 Minuten (Tassani-Prell) die mit Abstand besten Tageszeiten.
Dabei distanzierten sie so namhafte Bergläufer, wie Sepp Wolf, Uwe Linner und Toni Gröschl um etwa drei Minuten.
Schnellstes Damenteam war die TG Salzachtal mit Daniela Zimmermann und Waltraud Berger, die sich bestens erholt vom "Chiemgauer 100 Kilometer-Lauf" des vergangenen Samstags zeigte (Gesamtlaufzeit 1:01:40 Stunde).
Bestes Mixed-Team waren Walter und Barbara Stich aus Miesbach in 55:28 Minuten.
Das heimische Siegerteam Brettl/Holzner benötigte 47:42 Minuten für die insgesamt 932 Höhenmeter, während das SC Ainring-Team Lojewski und Tassani als Sieger der allgemeinen Herrenklasse mit 49:34 Minuten ebenfalls deutlich unter der 50 Minuten Marke lag. Auf Gesamtrang drei landete das Team SC Haag in 52:54 Minuten.
06.07.08 Teilnehmerrekord beim 7. Zermatt-Marathon - Tassanis nach Laufwoche gut dabei
Das heimische Läuferehepaar Barbara und Stephan Tassani-Prell leitete bereits zum fünften Mal die Vorbereitungs- und Akklimatisierungs-Laufwoche für den immer beliebter werdenden Bergmarathon von St. Niklaus im "Vispa-Tal" bis hinauf zum Riffelberg auf knapp 2.600 Meter über Meereshöhe.
Mit über 1.500 Teilnehmern über die 42,195 Kilometer lange Strecke mit 1.944 Höhenmetern im Aufstieg und 400 Höhenmetern bergab hatten die Verantwortlichen um OK-Chef Stefan Truffer und Renndirektorin Andrea Schneider einen neuen Teilnehmerrekord zu verzeichnen. Darunter auch drei Bergläufer aus dem Berchtesgadener Land: Neben dem Sieger des 1. Zermatt-Marathons Stephan Tassani-Prell und dessen Ehefrau Barbara (beide SC Ainring) beteiligte sich mit Sabine Baringer aus Freilassing eine weitere heimische Läuferin am Marathon.
Die Laufwoche, zum ersten Mal nicht mehr auf dem logistisch schwer zu erreichenden Riffelberg, sondern im neuen Hotel Restaurant "Sonnmatten" oberhalb Zermatt auf knapp 1.700 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, diente einer zwölfköpfigen Läufergruppe aus Deutschland, Luxemburg, Dänemark, Spanien und der Schweiz zur Höhenanpassung und Vorbereitung auf den Zermatt-Marathon.
Die hochsommerlichen Temperaturen und extreme Sonneneinstrahlung, vor allem oberhalb der Baumgrenze, hatten am Renntag eine relativ hohe Ausfallquote und etwas langsamere Zielzeiten zur Folge. Auch der Favoritenkreis dünnte sich bereits am Vortag durch die krankheitsbedingte Absage, trotz Anwesenheit, des Vorjahressiegers und Langdistanz-Weltmeisters Helmut Schießl aus Buchenberg im Allgäu, sowie der verletzungsbedingten Aufgabe des ehemaligen deutschen Nationalläufers Max Frei aus Freiburg und des Lokalmatadoren Martin Anthamatten aus Zermatt bei Halbdistanz. Etwas "zäh" lief es auch bei Stephan Tassani-Prell, der in Zermatt bereits zum "Inventar" gehört. Der 37jährige Ainringer Premierensieger mußte sich bei seiner siebten Teilnahme mit dem 20. Gesamtrang in 3:42:13 Stunden zufrieden geben.
Als Erster erreichte der südtiroler Lehrer Gerd Frick aus Meran in guten 3:11:22 Stunden, dennoch etwa fünf Minuten langsamer als im Vorjahr, wo der sympathische Berglaufspezialist Rang zwei belegte, das Ziel am Riffelberg. Dicht auf den Fersen war ihm bis zuletzt erwartungsgemäß der junge Engländer Tim Short. Auch bei den Damen lagen lediglich 21 Sekunden zwischen Rang Eins und Zwei: Lizzy Hawker aus England siegte in 3:45:19 Stunden vor der Schweizerin Claudia Landold.
Barbara Tassani-Prell verteidigte zunächst ihren zehnten Damen-Gesamtrang aus dem Vorjahr (4.30:14 Stunden). Fiel aber nach der Siegerehrung auf Grund einer "undurchsichtigen" Netto-Zeit-Regelung, knapp auf Rang elf zurück, obwohl die spätere Zehntplatzierte während des gesamten Rennens stets weit hinter der gebürtigen Pidingerin lag und das Ziel erst knapp 12 Minuten später erreichte.
Da das Organisationskomitee diese Ungerechtigkeit erkannte, durfte Barbara Tassani-Prell ihren wohlverdienten Preis für Rang Zehn dennoch behalten. Sabine Baringer erreicht bei ihrem ersten Zermatt-Marathon in beeindruckenden 5:13:09 Stunden das Ziel. Besonderes "Gänsehaut-Gefühl" kam bei den Marathonläufern kurz vor dem Ziel auf, wo ein Dudelsackspieler in schottischer Originaltracht die Läufer empfing. Insgesamt war die Stimmung auf der Laufstrecke einmalig: "Guggenmusik"-Bands aus Luzern, Alphornbläser und mit überdimensionalen Kuhglocken ausgestattete Fans säumten vor allem in den malerischen walliser Gebirgsdörfern St. Niklaus, Randa und Täsch, sowie entlang der Zermatter Bahnhofstrasse mit einem dichten Zuschauerspalier, die Rennstrecke.

05.07.08 Platz 3 und 6 beim Inzeller Tolpatschenlauf
Florian Brettl und Tobias Lojewski errangen Platz 3 bzw.6 beim gut besetzten Inzeller Tolpatschenlauf. Es siegte Daniel Pickl vor Stefan Holzner.
29.06.08 30. Stadtlauf in München
Georg Brandl war beim 30. Stadtlauf in München beim Halbmarathon am Start und lief 1:46:39 h
Ergebnisse unter:
05.07.08 Stephan Zweiter am Rothorn
Lenzerheide/Schweiz. Stephan Tassani-Prell erreichte beim Rothornlauf vom Graubündener Feriendorf Lenzerheide auf den 2.865 Meter hohen Gipfel des "Parpaner Rothorns" über 11,5 Kilometer und 1.414 Höhenmeter einen grandiosen zweiten Gesamtrang der 107 Teilnehmer. Damit konnte der 37jährige Berglaufspezialist vom SC Ainring-Team Salomon wieder an seine "alte" Form im Gelände anschließen. Mit einer Zeit von 1:18:58 Stunde war Tassani der einzige Läufer im Feld, der die gesamte Strecke im Laufschritt bewältigte. Der schweizer Siegläufer Martin Jost aus Winterthur, dessen Vorsprung, aus den Flachpassagen im unteren Streckenteil, oben im extrem steilen Schlußabschnitt zusehens zusammenschmolz, benötigte 1:17:26 Stunde für den Kraftakt. Erst zweihundert Meter vor dem Ziel konnte Tassani den späteren Drittplazierten Roger Hartmann passieren und sich den zweiten Gesamtrang (ebenso Rang Zwei Klasse M30) bei diesem namhaften schweizer Berglauf sichern. Der Streckenrekord aus dem Vorjahr, aufgestellt vom mehrfachen Weltmeister Jonathan Wyatt aus Neuseeland von 1 Stunde 11 Minuten und drei Sekunden wurde bei den hochsommerlichen Temperaturen erwartungsgemäß deutlich verfehlt. Schnellste Dame war die Schweizerin Daniela Gassmann in 1:24:22 Stunde. Bereits vor 15 Jahren war Tassani, damals mit dem Bayernkader, als Läufer in Lenzerheide zu Gast. Allerdings damals beim gegenüber dem Rothorn gelegenen Danis-Berglauf im Rahmen eines Ländervergleichs der ARGE-Alp Regionen.
20.06.08 29. SPARDA-Högl-Berglauf
111 Teilnehmer/-innen starteten beim 29. SPARDA-Högl-Berglauf, dem 2. Neubichler-Alm Schüler-Gipfelsprint und dem 2. Neubichler-Alm Nordic-Walking. Damit konnte SC Vorstand Stefan Tassani-Prell beim ersten Wettbewerb der neuen Euregio-Zwei-Länder-Laufcup Serie eine deutlich größeres Teilnehmerfeld als im Vorjahr begrüßen. Högllaufsieger wurde Daniel Pickl vor Stefan Holzner und Florian Brettl. Bei den Damen siegte wie im Vorjahr Barbara Abler, es folgten Sigi Lindlacher und Barbara Tassani-Prell.
Die beste Zeit beim Gipfel-Sprint erzielte mit 5:01 min Daniel Götzinger


Meldungen für den Euregio-Zwei-Länder-Laufcup sind auch noch bei den beiden nächsten Läufen in Wals und Bischofswiesen oder direkt über die in der Ausschreibung angegebenen Adressen möglich. Das beim 29. SPARDA-Högl-Berglauf oder dem 2. Neubichler-Alm Schüler-Gipfelsprint erzielte Ergebnis wird dann beim Euregio-Zwei-Länder-Laufcup mitgewertet.

15.06.08 Salzkristall-Lauf in Hallein
Georg Brandl vertrat den SC Ainring beim Salzkristall-Lauf in Hallein. Mit 1:11:40 Std:Min:Sek beim Zebra-Lauf über 14,700 km kam er auf Rang 4 in der Klasse M-AK3 und war zugleich bester Deutscher Teilnehmer.
Ergebnisse unter:
oder
01.06.08 Mondsee-Halbmarathon
Georg Brandl war beim Mondsee Halbmarathon und wurde mit 1:50:35 Std:Min:Sek 18. in der Kategorie M-55. Ergebnisse unter:
oder

31.05.08 Stoißeralm-Berglauf bei optimalen Bedingungen
Sieben Starter des SC Ainring nahmen bei gute Laufbedingungen - nicht zu heiß, kein Schnee, kein Gewitter - am Stoißer Alm Berglauf teil und platzierten sich mit guten Zeiten im gewohnt stark besetzen Feld wie folgt:
6. (AK 4.) Lojewski, Tobias 33:23:00
12. (AK 1.) Sigler Jörg 35:25:00
14. (AK 1.) Schidlowski, Martin 35:30:00
27. (AK 4.) Tiefenthaler, Klaus 36:36:00
42. (AK 9.) Hess, Alfred 38:52:00
63. (AK 11.) Hess, Hermann 40:56:00
69. (AK 7.) Minuth, Sebastian 41:33:00

An der Spitze des Feldes rangierte John Mooney (PTSV Rosenheim 30:43:00) vor Korbinian Schönberger (Team Salomon 31:12:00) und Daniel Pickl (LG Rupertiwinkel 31:53:00)
Alle Ergebnisse unter:

25.05.08 Oberbayerischen Seniorenmeisterschaft in Bad Aibling
Georg Brandl war bei den Oberbayerischen Seniorenmeisterschaft in Bad Aibling am Start. In drei Läufen belegte er in der Gästeklasse M55 jeweils den ersten Platz:
400 m: 1:20,02 Min , 1500 m: 6:06,35 Min, 5000m: 23:19,14 Min
Alle Ergebnisse unter:
18.05.08 Schafberglauf 2008
Jörg Sigler als 10. der Gesamtwertung und Sieger in der Klasse M50, sowie Klaus Tiefenthaler als Gesamt-21. und 5. in der Klasse M40 vertraten den SC bei extrem steilen Kampf "Mensch gegen Maschine" auf der Strecke der Schafbergbahn.

17.05.08 Der Schmerz geht, der Stolz bleibt
Ainringer SC-Läufer beim Rennsteiglauf
Beim größten europäischen Landschaftslauf, dem 36. Rennsteiglauf im Thüringer Wald, begaben sich auch vier Läufer vom SC Ainring, auf den 72,7 Kilometer langen "Supermarathon" von Eisenach am Fuße der Wartburg nach Schmiedefeld am Rennsteig. Dabei galt es insgesamt 1.490 Höhenmeter im Aufstieg und 989 Meter bergab zu überwinden.
Bereits um 6.00 Uhr begaben sich über 1.800 Ultraläufer auf den berühmten "langen Kanten", dem Hauptlauf am Rennsteig, darunter auch Hermann Heß, Rudi Hauk, sowie Barbara und Stephan Tassani-Prell, letzterer mußte dem Kräfteverschleiß nach einer erst kürzlich überwundenen Magen-Darm-Infektion, Tribut zollen und bei Kilometer 54,7 am "Grenzadler" aus dem Rennen gehen, während Ehefrau Barbara, erst kürzlich Damensiegerin beim Feldkirchner Dorflauf als 13te Dame insgesamt den dritten Stockerlplatz der Klasse W35 in guten 7:15:08 Stunden erreichte.
Schnellster Ainringer SCler war, wie bereits im Vorjahr, Hermann Heß, der mit verwandschaftlichen Wurzeln in Thüringen fast ein Heimrennen bestritt und als 89ter im Gesamteinlauf (19. Platz M35) in 6:38:10 Stunden das Ziel erreichte. Stark verbessert gegenüber dem Vorjahr zeigte sich auch Rudi Hauk in guten 7:53:39 Stunden glücklich im Ziel. Die beste "heimische Leistung" bot allerdings der seit Jahren bei Freising beheimatete ehemalige Hammerauer Andreas Pfnür (Erdgasteam Freising) als Gesamt 47ter in 6:20:35 Stunden.
Es siegte der Allgäuer Vorjahressieger Christian Stork aus Kempten in famosen 5:16:29 Stunden und verfehlte den Streckenrekord nur um Haaresbreite. Schnellste Dame war die unverwüstliche x-fache Deutsche 100-Kilometer-Meisterin Birgit Lennartz von der LLG St. Augustin in 6:32:38 Stunden.
04.05.08 5. Salzburg AMREF Marathon
Am Sonntag, den 04. Mai 2008, waren acht Läufer/-innen des SC Ainring beim AMREF Marathon in Salzburg am Start. André Proksch erreichte in 4:06:13 das Ziel, was ihm den 27. Platz in der Klasse M30 einbrachte. Den Halbmarathon finishten Franz Wimmer (1:24:45/10.Pl. M30), Heini Waldhutter (1:27:14/20.Pl. M35), Christian Ramspott (1:29:32/25.Pl. M40), Joachim Jost (1:33:00/16.Pl. M 50), Lisa Ringlstätter (1:34:28/1.Pl. W 45), Martin Reiter (1:48:43/92.Pl. M 45) und Georg Brandl (1:49:31/14. Pl. M 55).
Beim PUMA-Teamlauf erreichten die drei Halbmarathonis Joachim Jost, Christian Ramspott und Lisa Ringlstätter den zweiten Platz in der Mixed-Wertung hinter den Cracks vom ASV Salzburg.

Im Bild festgehalten: Christian Ramspott und Lisa Ringlstätter vor herrlicher Salzburger Kulisse:




26.04.08 Feldkirchner Dorflauf
Traditionell stark war der SC Ainring mit 19 Teilnehmern beim Dorflauf in Feldkirchen vertreten. Barbara Tassani-Prell (Damen, 10km), Marco Moosleitner (SchülerII, 1.000 m) und Maria Popp (Schülerinnnen I, 1.000 m) konnten Ihre Wettbewerbe gewinen. Herausragend war sicher der 4. Platz im Hauptlauf durch Stephan Tassani-Prell bei (ebenso traditionell) starker Konkurrenz.


20.04.2008 Bayerische Meisterschaft Halbmarathon
Bei der bayerischen Meisterschaft im Halbmarathon in Aichach war der Skiclub mit 3 Startern vertreten. Gute Verhältnisse bei leichtem Wind und Regen mit Temperaturen um 11 Grad ließen gute Zeiten zu.
Bayerischer Vizemeister in der Klasse M50 wurde Jörg Sigler in 1,19:13,6 h. Hermann Heß erzielte als 58. in 1:23:29,5 h eine neue persönliche Bestzeit. Rudi Hauk komplettierte das gute Ergebnis als 99. in 1:32:32,8 h.
Fotos und Ergebnisse unter
13.04.2008 Halbmarathon Wels
Franz Wimmer und Heini Waldhutter sind als Vorbereitung für den Salzburg Marathon in Wels auf der bekannt schnellen Strecke Halbmarathon gelaufen: Franz als zweitbester Deutscher auf Rang 31 in 1:17.38 Std. und Heini in 1:23.21 Std.
April 2008 Sportabzeichenverleihung 2007
Bei der jüngst abgehaltenen Sportabzeichenverleihung 2007 durch den Skiclub Ainring konnten Franz Wisbacher und Andrea Tretter den 39 Teilnehmern das Deutsche Sportabzei- chen beziehungsweise das Bayerische Leistungsportabzeichen aushändigen.
Das Deutsche Sportabzeichen bei den Jugendlichen in Gold erhielten Michael Weibhauser (mit Zahl 8), Daniel Mehr (5), Sebastian Lexhaller (5), Daniel Götzinger (4), Stephanie Weibhauser (4), Xaver Wiesbacher und Julia Berger. - Silber: Lena Thurnhausstatter, Katharina Enzinger, Lotte Michl, Janina Edfelder und Hubert Wiesbacher. - Bronze: Sophia Eckstein, Franziska Eckstein, Franziska Enzinger, Theresa Hogger, Magdalena Strobl, Lena Mehr, Elisabeth Hess, Theresa Kern-Wallner, Regina Schönherr, Anna-Lena Heintze, Julia Dörfel, Angelika Wiesbacher, Marina Wimmer, Felix Edfelder, Andreas Hogger, Georg Wiesbacher, Leo Michl, Lukas Aicher, Franz Dörfel, Simon Eschlberger, Josef Hogger, Martin Hogger.
Erwachsene, Bronze: I Irene Dörfel und Eva-Maria Lochmüller. - Silber: Edith Seubert.
Bayerisches Leistungssport- abzeichen in Gold: Georg Seubert (7) und Franz Wisbacher.


06.04.2008 Erfolgversprechender Auftakt beim Halbmarathon Waging
Christian Fellermeier als Zweiter in 1:14:47 und Stephan Tassani-Prell als Dritter in 1:17:05 sorgten für zwei Stockerlplätze beim 24. Waginger Straßenlauf über die Halbmarathon-Distanz. Sieger wurde Benedikt Fritz (LG Chiemgau-Steigenberger) in 1:13:56. Ergebnisse unter
06.04.2008 Sophia Eckstein vom SC Ainring gewinnt internationalen Kids-Cup in Zauchensee
Beim letzten Rennen der Saison belegte Sophia Eckstein von der Renngruppe des SC Ainring den 1. Rang.
Über 500 Kids vom Jahrgang 2002-1997 bewältigten den Weltcuphang in Zauchensee auf 2 verschiedenen Läufen. Während sich Marion Lapper auf dem etwas verkürzten Lauf des Jahrgangs 2000 schwer tat ins Fahren zu kommen, zeigte Sophia Eckstein eine hervorragende Fahrt und lies alle ihre 19 Konkurrentinnen aus Deutschland, Österreich, Tschechien und Slovakei hinter sich.
Als Siegespreis erhielt sie aus den Händen des Weltcupsiegers Michael Walchhofer ein neues paar Rennski der Firma Atomic und noch ein paar schöne Errinnerungspreise. Franziska Eckstein legte auf den um 3 Tore längeren Lauf des Jahrgangs 1998 eine solide Fahrt hin, und belegte den 17. Platz von 32 Starterinnen aus 4 Ländern. Immerhin den 4. Platz aller Deutschen Starterinnen.
Bei den Buben 1998 gingen Christoph Gabriel und Andi Lapper für den SC ins Rennen. Nach beiderseits verkorkste Läufe belegte Andi den 39. Und Christoph den 41. Rang von 65 Startern aus 6 Nationen. Unter den Deutschen Startern bedeutet es Rang 2 und 3.

30.03.2008 Sebastian Minuth auf Platz 6 beim Citymarathon Cuxhaven
Sebastian Minuth vom SC Ainring überzeugte mit einer bravourösen Leistung beim 2. Cuxhaven-Citymarathon als Gesamt-Sechster und Sieger der Allgemeinen Herrenklasse in guten 3:02:29 Stunden.
Der 27jährige Ainringer verfehlte seine persönliche Bestzeit von 2:56:27 Stunden, aufgestellt im Vorjahr in Zürich zwar relativ deutlich, setzte sich aber auf dem welligen Kurs, über Kopfsteinpflaster und teilweise starkem Gegenwind, entlang der Nordseeküste gegenüber knapp 200 Mitstreitern durch.
Auf der ersten von vier Runden lag Minuth mit einer 10 Kilometer-Durchgangszeit von 40:50 Minuten noch voll im Soll und auch seine Halbmarathon-Zwischenzeit von 1:27:30 Stunde ließ noch auf eine Endzeit unter der magischen Drei-Stunden-Grenze hoffen. Nach 28 Kilometern machte jedoch "sein Windschattten schlapp" und somit war der heimische Marathoni die letzten 14 Kilometer ganz auf sich allein gestellt. Dennoch zeigte er sich nach dem Zieleinlauf bei idealen 15°C recht zufrieden mit seinem Abschneiden im "hohen Norden". Sieger des 2. Cuxhavener Citymarathons war Johannes Haßlinger von der LG Nienburg in mäßigen 2:44:15 Stunden. Schnellste Dame war Sabine Andres von Spiridon Schleswig in 3:22:39 Stunden.
Details unter:
25.03.2008 Traininglager auf Mallorca
Ein Teil der Läufergruppe des SC Ainring begab sich zur Saisonvorbereitung über die Osterfeiertage ins Trainingslager auf Mallorca



16.03.2008 Alex Al Hamwi für DSV-D/C-Kader qualifiziert
Alex Al Hamwi, der sechzehnjährige Nachwuchsbiathlet vom SC Ainring kann nach den Plätzen drei und sieben beim Saisonfinale des Deutschlandpokals in Obertilliach auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken.
Mit Rang fünf im Gesamtklassement bestach der Bayerisch Gmainer Schüler des Reichenhaller Karlsgymnasiums durch seine enorme Konstanz in der Loipe und am Schießstand, sodass am Ende ein Sieg, zwei dritte Plätze und fünf weitere begehrte Top-Ten Resultate zu Buche standen.
Getoppt wurde das Abschneiden im Deutschlandpokal und der damit verbundenen Qualifikation in den D/C-Kader des Deutschen Skiverbandes mit dem Gewinn der Bayerischen Meisterschaft im Einzel, dem Bayerischen Vize-Titel im Sprint und der Bronze-Medaille mit der ersten Staffel des Bayerischen Skiverbandes bei den Deutschen Biathlon Meisterschaften.
Sehr zufrieden mit dem Abschneiden Al Hamwis zeigten sich nicht nur sein Trainer, Andi Stitzl und Fritz Fischer vom Stützpunkt Ruhpolding, sondern auch der 1. Vorsitzende seines Heimatvereins SC Ainring, Stephan Tassani-Prell und Sportwartin Sylvia Nitzinger.


09.03.2008 3. Jugendfußballturnier der Ainringer Vereine
Die Jugendfußballer vom Skiclub Ainring nahmen am 3. Jugendfußballturnier der Ainringer Vereine teil. Es waren folgende 8 Mannschaften dabei.
1. und Turniersieger Musikkapelle Feldkirchen I
2. Schnalzerverein Ainring
3. Skiclub Ainring
4. Trachtenverein Hammerau-Ainring
5. Feuerwehr Ainring I
6. Feuerwehr Ainring II
7. Musikkapelle Feldkirchen II (Mädchenmannschaft!)
8. Trachtenverein Feldkirchen
Der Skiclub hatte sich unter Teamchef Andreas Moka gegenüber dem Vorjahr stark verbessert vom siebten und fünften Platz (2 Mannschaften) auf den dritten Platz. Spieler vom Skiclub waren: Berger Julia, Andreas Moka, Daniel Götzinger, Michael Paulus, Hannes Suhrer, Michael Reischl, Martin Wiesbacher, Peter Reichenberger, Florian Hauk
Wir danken Andreas Moka für die Organisation des Turniers und werden auch nächstes Jahr wieder dabei sein.



Links übergibt bei der Siegerehrung Andreas Moka den Pokal für den 3. Platz und die Urkunden an Florian Hauk für die Mannschaft des Skiclubs.
Rechts sind die Mannschaften vom Skiclub und den Ainringer Trachtlern zu sehen gegen die sich der Skiclub im kleinen Finale mit 4:1 durchsetzte und Dritter wurde.
09.03.2008 Rennteam SC Ainring - Saisonabschluss mit Paukenschlag
Mit einem dicht gepackten und furiosen Wochenende (8./9. März 2008) beendete das Rennteam des SC Ainring die wichtigsten Rennserien der Skisaison 2007/2008. Bereits um 6.45 Uhr rollte der Skiclub-Bus mit Trainer Andi Lapper, mehreren Betreuer(inne)n, Brotzeit für den ganzen Tag und den Rennkids auf der B20 Richtung Hinterreit, wo das vom letzten Wochenende wegen Sturmes verlegte Rennen E der Nordcup-Serie (alle bayrischen Vereine nördlich der A8) nachgeholt wurde. Nach eingehender Besichtigung und Rennstart des Vielseitigkeitsslaloms um 9.30 Uhr kamen alle Mitglieder der Renngruppe in's Ziel und verbuchten wie auch in den vorhergehenden Rennen hervorragende Plätze (Schülerinnen 8: 3.Platz Sophia Eckstein [beste Zeit Jahrgang 2000], 7.Platz Marion Lapper [drittbeste Zeit Jahrgang 2000]; Schülerinnen 10: 4.Platz Franziska Eckstein [beste Zeit Jahrgang 1998]; Schüler 10: 1.Platz Andi Lapper jun.; 7.Platz Franz Dörfel [drittbeste Zeit Jahrgang 1998], 11.Platz Christoph Gabriel [sechstbeste und trotz Sturz noch respektable Zeit im Jahrgang 1998], Schülerinnen 14: 5. Platz Jasmin Hilbig [zweitbeste Zeit Jahrgang 1994]).
Kurz nach der Siegerehrung und einer warmen Suppe ging es dann wegen Komplettstau der Loferer Bundesstrasse über den Dientner Sattel und Mühlbach in heimische Gefilde an den Götschen, wo um 16 Uhr die beiden A bschlussläufe (Nr.7 &8), des Cheimgau-weiten Sparkassen-Leki-Cups ausgerichtet wurden. Auch auf dem stark vereisten Riesenslalom schlugen sich unser Team wieder bravourös und verbuchte die folgenden Plätze (Schülerinnen 8: 7.Platz Sophia Eckstein [drittbeste Zeit Jahrgang 2000], 16.Platz Marion Lapper [achtbeste Zeit Jahrgang 2000]; Schülerinnen 10: 17.Platz Franziska Eckstein [achtbeste Zeit Jahrgang 1998]; Schüler 10: 12.Platz Andi Lapper jun. [drittbeste Zeit Jahrgang 1998]; 24.Platz Franz Dörfel [elftbeste Zeit Jahrgang 1998].
In der Gesamtwertung des Leki-Sparkassencups kamen damit in der Klasse S8 Sophia Eckstein mit 64 Punkten auf Platz 7 [Zweitbeste im Jahrgang 2000], Marion Lapper mit 10 Punkten auf Platz 19 [Siebtbeste im Jahrgang 2000] und Kathrin Geigl, die am letzten Wochenende nicht mitfahren konnte, mit 6 Punkten auf Platz 20. in der Klasse S8 belegte Franziska Eckstein in der Gesamtwertung mit 12 Punkten Platz 17 [Siebtbeste im Jahrgang 1998], Andi Lapper mit 35 Punkten Platz 10 [Zweitbester im Jahrgang 1998 und das punktgleich mit dem auf Platz 9 liegenden Sieger des Jahrganges 1998] und Christoph Gabriel mit 3 Punkten (aus einem Rennen) Platz 25.
Nach der bis ca. 20.30 Uhr dauernden Siegerehrung mit vielen schönen Preisen ging es dann im Eiltempo zurück nach Ainring, denn am folgenden Tag erwartete bereits wieder der legendäre Pumuckl-Cup in Winklmoos (Reit im Winkl) unser Rennteam. Florian Eckstein (Jg 2004) fuhr in seinem ersten Skirennen für den SC Ainring als zweitjüngster Teilnehmer zwar mit 8 Torfehlern (=8 Strafminuten), aber immerhin ganz ohne elterliche Hilfe, auf Platz 14 des Jahrgangs 2003 und jünger, und Simone Geigl auf Platz 7 (von 22) des Jahrganges 2002. Auch um den Nachwuchs ist es also bestens gestellt. Auch die schon erfahrenen Rennläufer(innen) punkteten: Sophia Eckstein belegte Platz 2 und Marion Lapper Platz 8 (von 23) im Jahrgang 2000 sowie Franziska Eckstein Platz 5 (von 23), Andi Lapper Platz 2 und Franz Dörfel Platz 9 (von 27) im Jahrgang 1998.
Das kontinuierliche Training, das bereits Ende Oktober mit einem Trainingslager auf dem Kaunertal-Gletscher begonnen hatte, hat sich also ausgezahlt. Vor allem technisch haben die Kids diese Saison enorme Fortschritte gemacht, so dass sie auch im Riesenslalom gegen die zum Teil sehr viel schwerere Konkurrenz sehr gut mithalten konnte. Nächste Saison, wenn die meisten Jungrennläufer(innen), dann den älteren Jahrgang in den Klassen S8 und S10 stellen, erwarten sind daher wieder glänzende Ergebnisse zu erwarten. Diese Saison stehen noch ein Rennen der Trainingsgemeinschaft Hohenstaufen sowie die Internationale Kid's Trophy in Zauchensee auf dem Programm.
09.03.2008 Westparklauf in München
Christian Fellermeier hat beim Westparklauf in München mit der Zeit von 32:56 min den 3.Platz erreicht und gewann damit die AK M35. Georg Brandl lief mit 45:38 auf den 9. Platz in der Klasse M55.
Weitere Informationen unter
10.02.2008 Georg Brandl beim Thermen-Marathon in Bad Füssing
Georg Brandl, seit Ende Januar Neumitglied beim Skiclub, hat beim Johannesbad Thermen-Marathon in Bad Füssing bereits die Farben des Vereins vertreten. In der Klasse M55 startend, erreichte er über die Halb-Marathon Distanz in 1:43:11 h das Ziel.
Zwei Wochen später startete er beim Crosslauf in Unterneukirchen und absolvierte die 8400 m lange Strecke in einer Zeit von 42:43.4 min
16.02.2008 Spannende Titelkämpfe der Ainringer SC Nordischen - Barbara Tassani-Prell und Hans Mühlbauer feiern den Tagessieg
Bereits acht Wochen nach den nordischen Titelkämpfen 2007 stellten sich die Ainringer Langläufer an gleicher Wirkungsstätte erneut der Konkurrenz in der Loipe.
Dabei wiederholte Barbara Tassani-Prell ihren zweifachen Titelgewinn als Skiclub- und Gemeindemeisterin souverän, während bei den Herren erneut ein heißer Kampf um die beiden Titel entbrannte. Nach fünf Runden à 1,1 Kilometern, gelaufen in der freien Technik konnten Hans Mühlbauer, Spitzentriathlet und starker Bundeswehr-Biathlet als Tagessieger und Ainringer Gemeindemeister, sowie Alex Al Hamwi, Biathlon Kaderläufer, als Gesamtzweiter und SC-Meister ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Berglaufsportwart Olaf Tanner mußte sich erneut mit den beiden Vizetiteln begnügen, obwohl er sich diese Mal gegenüber seinem Spezl und SC-Vorsitzenden Stephan Tassani-Prell durchsetzen konnte. Es folgten Helmut Moosleitner, Lauftrainer Eugen Aubele und Peter Hogger auf den Plätzen.
Bei den Schülern wußten Daniel Mehr und Alexander Weiss als jeweilige Klassensieger über drei Runden zu überzeugen. Für Daniel Mehr bedeutete dies zugleich die doppelte Schülermeisterschaft.
Die jüngsten Loipenfüchse hatten auf ihrem 1,1 Kilometer-Rundkurs am Obersalzberg zusätzlich einen Geschicklichkeitsparcours zu bewältigen. Am Ende wurde jeder mit einer Medaille belohnt.
Vor der abschließenden Siegerehrung bedankte sich der 1. Vorsitzende des SC Ainring bei allen Helfern und der Organisatorin im Hintergrund, Sylvia Nitzinger, sowie dem Technischen Leiter Peter Schidlowski, Heini Abfalter, Kassier Helmut Moka und Zeitnahme-Chef Erich Staufer für die Durchführung vor Ort und Trainer Chrisi Leukert für den Geschicklichkeitsparcours. Im weiteren erwähnte Tassani mit Dank und Gruß, daß die Loipe vom Raupenfahrer der Marktgemeinde Berchtesgaden wie gewohnt bestens präpariert war und nahezu "weltcupähnliche" Bedingungen herrschten.


17.02.2008 Ainringer Skinachwuchs erfolgreich
Beim 3. Rennen des Sparkassencups für Kinder am Kessellift in Inzell setzten sich die jungen Rennläufer des SC Ainring gut in Szene.
Der in 2 Durchgängen ausgetragene Vielseitigkeits-Slalom war auf einer sehr eisigen, anspruchsvollen Piste zu bewältigen. Bei den Mädchen der Jahrgänge 99/2000 belegte Sophia Eckstein den 4. Gesamtrang, wobei sie in ihrem Jahrgang die Bestzeit hinlegte. Den 10. Platz belegte Marion Lapper ( 4. Platz in Ihrem Jahrgang), den 12. Platz Katrin Geigl. Für beide war es das 1. Sparkassencup-Rennen.
Bei den älteren Mädchen (Jahrgang 98/97) belegte Franziska Eckstein den sehr guten 10. Rang (im Jahrgang Platz 5).
Bei den Jungs stellte das Renn-Team 2 Athleten bei den Jahrgängen 98/97 Christoph Gabriel schied nach guten 1. Durchgang im 2. Lauf aus. Andi Lapper belegte den 13. Gesamtrang (in seinen Jahrgang Platz 4), und behauptete somit die Gesamtführung in seinem Jahrgang in der Sparkassencup-Gesamtwertung.
31.01.2008 Erste Plätze beim Nordcup
Der "Nordcup" ist eine Serie alpiner Skirennen, an dem Vereine des Chiemgaus nördlich der Autobahn teilnehmen. Zwei Rennen sind bereits ausgetragen. Andi Lapper jun. konnte beim ersten Rennen seine Klasse S10 gewinnen, Andi Lapper sen. gelang dies in der AK1 bei beiden Rennen. Als nächstes steht am 01.02. ein Nacht-Slalom auf dem Programm.

20.01.2008 Biathlon Deutschlandpokal: Alex Al Hamwi weiter überzeugend
Bei Dauerregen und starkem Wind fand in Oberhof der Deutschlandpokal in der Rennsteig-Arena statt. Am ersten Tag stand ein Sprint auf dem Programm, der zwei Schießeinlagen (eine liegend, eine stehend) beinhaltete und in der Altersklasse 16 7,5 Kilometer lang war, Der für den SC Ainring startende Alex Al Hamwi, der in dieser Saison bereits einen Sieg im Deutschlandpokal verbuchen konnte, bot eine überzeugende Leistung und belegte mit zwei Schießfehlern Rang 5. Es traten Probleme mit dem Gewehr auf, die ihn eine noch bessere Platzierung kosteten. Beim Massenstart am nächsten Tag lief der Bayerisch Gmainer wieder auf einen sehr ordentlichen 5. Rang, womit er Platz 3 in der Pokalwertung behauptete.