Ski Nordisch - Informationen







                      Hier versuchen wir ein paar Allgemeine Informationen zu geben bzw. Begriffe zu erklären

Vereinstraining, Trainingsbeteiligung, Einteilung in Gruppen

 

Ausrüstung
im Training ist unbedingt geeignete Ausrüstung notwendig. In jedem Training werden   Laufschuhe   benötigt, die entweder für Lauftraining oder anschließende Gymnastik verwendet werden. Weiterhin   Getränk   und ggf.   Banane, Energieriegel   etc.
Die   Kleidung   ist dem Training, Wetterverhältnissen und Sportart anzupassen. Wechselhemd und Wind-Regenjacke   nicht vergessen.
Für das Inliner u. Rollertraining werden vom Verein ggf. Roller gestellt. Stöcke im Sommer unbedingt die Teller vom Winter gegen Hartmetall-Spitzen tauschen. Hier können die Betreuer u. Trainer behilflich sein. Handschuhe   vermeiden wunde Stellen bzw. Wasserblasen an den Händen. Für Inliner u. Rollertraining sind Skating-Stöcke notwendig d.h. längere Stöcke; für Ski Gang sind kurze d.h. Classic-Stöcke geeignet.
Für Ski Gang nur leichtes Gepäck mit dem Notwendigsten. Oft reicht es, wenn die Ausrüstung im Fahrzeug verbleibt. Vorher gut trinken u. eine Banane oder Riegel essen. Weiteres Getränk u. Jacke nach dem Training ist meist ausreichend.
Die Skier sollten Grundwachs sein. Für Classic-Langlauftraining ist es für die Betreuer besser mit Fell- oder Schuppenski zu laufen. Spart das zeitaufwendige Glistern.
Für Rennen im Winter sind zwei Paar Ski notwendig. Während mit den einen Paar Ski eingelaufen wird, werden die anderen Ski für den Wettkampf hergerichtet.
Vorbereitend sollten die Ski den Schneeverhältnissen angepasst gewachst werden. Langlaufski und Langlaufstöcke   sollten passend in der Länge ausgewählt werden, um ein optimales Handling zu gewährleisten nachfolgend eine Längenempfehlung:   


Wer braucht was? 
Bis S8 reicht generell ein Paar Fell- oder SchuppenskiAb S9 benötigt ihr ein Paar Fell- oder Schuppenski und ein Paar Skating Ski(wer an Rennen teilnimmt braucht zudem ein zweites Paar Klassik- und Skating Ski)Ab S11 wird dann ein Paar der Klassik Ski gegen einen Klassik Wachs Ski eingetauscht  

Beachtet auch: Wenn ein Kind sehr leicht ist, sollte es lieber kleinere Ski haben, da dann das Kind den Ski auch auf den Schnee drücken kann. Sonst nutzt euch ein Schuppenski nichts, wenn der Gripp fehlt. Nehmt zur Kontrolle ein Blatt Papier. Das Kind steht nun mit Schuhen in der Bindung (unbedingt beide Beine). Jetzt sollte das Papier nicht länger vor- und zurückgeschoben werden können, als im Fell- oder Schuppenbereich des Skis.  

Für alle gilt: Sollte der Ski sich vorn aufbiegen und das Blatt Papier sich nicht durchbewegen lassen, ist das Kind zu schwer für diesen Ski. Umgekehrt gilt, wenn sich das Papier bis zur Spitze durchschieben lässt, ist das Kind zu leicht für diesen Ski.           

Die   Stocklängen   ermitteln sich wie folgt:   
KT = Klassische Technik Körpergröße in cm x 0.83 (Körpergröße mit angezogenen LL-Schuhen) 

neue FIS-Regel für alle DSC/DP Starter zwingend, Stichproben werden auch in der Langlauftournee ab S 12 genommen!!!   

FT = Skating Körpergröße in cm x 0,89   

Die Stöcke gibt es meist in 5 cm Schritten. Bei Einsteigern lieber abrunden. Bei Fortgeschrittenen und Leistungssportlern aufrunden. Bedenkt auch, jetzt ist Herbst, euer Kind wächst wahrscheinlich noch bis zum Winter und dann weiter bis März :-)   

Nochmal ein kurzer Überblick:    
Die richtige Stocklänge
(Stocklänge im Zweifelsfall immer etwas größer nehmen!)  

für Classic Körpergröße x 0,83
für Skating Körpergröße x 0,89
ür Nordic Cross Blading/Skiken Körpergröße x 0,95
für Nordic Walking Körpergröße x 0,66
für Nordic Trailrunning Körpergröße x 0,70   

Gut, alle Klarheiten beseitigt??? ;-)